• Le jeu du champ
<1/6>
Le jeu du champ, 2014
Beton, Farbe, 32 Stühle
8 x 8 x 0.8 m (Dimensionen variabel)

Für den Englischen Landschaftsgarten in Bex schuf Florian Graf ein Kunstwerk, das in Form eines riesigen Schachfeldes das geometrische Bild des Barocken Gartens dem Englischen gegenüberstellt, dessen naturalisierende Formen direkt mit der Aufklärung und deren Demokratievorstellung verbunden sind. Das egalisierte oder demokratisierte Spiel hinterfragt Machtstrukturen und lässt psychologische Momente der Gruppenorganisation entstehen. Figur und Spieler werden identisch, Spiel und Ritual nähern sich. Es scheint, als müsse jeder selbst die Regel und seine Rolle als König oder Bauer wählen oder schlicht entscheiden, den Zug aus dem Feld zu wagen, um sich mit dem Stuhl im Park die eigene Perspektive zu suchen.
Ansicht Skulpurtriennale Bex & Arts, 2014, Fotos: 5, 6 David Gagnebin-de Bons

DEEN