• Ghost Light Light House
<1/15>

Ghost Light Light House, 2012
Videoinstallation aus Holz, Farbe, Glas, Drehscheibe
75 x 75 x 209 cm mit 
Video, Farbe, Ton, 8’18”

Projekt für den Bodensee in Kollaboration mit der ZF Kunststiftung und dem Zeppelin Museum Friedrichshafen, 2012. Ein Leuchtturm ist normalerweise eine fest verortete Immobilie, die Schiffen den Weg weist. Für sein Projekt Ghost Light Light House wohnt Florian Graf in seinem selbst gebauten, 9 m hohen Leuchtturm, der sich auf dem Bodensee schwimmend bewegt. Dieser Irr-turm wandert orientierungslos auf dem See herum und pendelt als Irrlicht zwischen den verschiedenen, an den See grenzenden Nationen. Die mobile, elfenbeinerne Skulptur wird zum Bild, das sich als Körper ständig von neuem in die Landschaft einschreibt um sich wieder aus ihr zu lösen. Die Videoinstallation zeigt eine Replik des Turmes, aus dem zuoberst drehend ein Film projiziert wird, der die Erinnerungen an das performative Monument wieder gibt.
Fotos: Katja Bode ausser 5, 7, 8, 11, 12, 15 von Florian Graf

• art-tv-Beitrag ansehen

• Text von Mechtild Widrich

 


DEEN